Photobot mini in Arbeit


Da sich mein Urlaub mit großen Schritten nähert, und ich natürlich auch dort meinen Photobot mitnehmen wollte ging es jetzt ans downsizen. Die Fluggesellschaften wollen nämlich für jedes Gepäckstück extra Geld haben. Daher also die Idee: Ich nehme nur noch meine Kompakte SX200 von Canon mit und kann dann was an Gewicht und vor allem Volumen sparen. Also hier mal die Wunschliste:

  • SX200 soll draufpassen
  • Kamera soll vom Arduino Strom bekommen
  • Arduino soll per Netzteil betrieben werden können
  • Arduino selbst soll keine Batterie mehr enthalten, sondern die kommt an die Strombuchse an der sonst das Netzteil angehängt ist.
  • Auslöser per USB (mittels CHDK oder USB Host muss ich noch mal anschauen)
  • Schrittmotoren per Easydriver und Sub-D Anschluss am Gehäuse
  • Bluetooth PS3 Controllersteuerung
  • keine Untersetzung von 400:1 sondern nur noch das Schneckengetriebe 40:1
  • Das ganze soll dann auf mein Reisestativ passen, sprich 2,5 Kg max. Mit durchgebogenen Beinen auch mal 3 Kg. Deswegen auch die Idee mit den Sub-D Steckern: Die kann man einfach verlängern. Beim Auslösekabel suche ich noch eine Lösung, wie man mini-USB verlängern kann.
  • natürlich das 20x4er LCD.

Hier mal ein Sketchup-snapshot und ein Bild von dem bereits fertig gelöteten Easydriver am Stepper.

Übrigens: Falls ihr mein Projekt gut findet, habe ich auch einen Flattr-Button und ich freue mich über jeden Kommentar.

Advertisements

Über arduphototobot

Ich wollte einfach nur meine Erlebnisse dokumentieren, die ich beim Aufbau eines Automatischen Photo-Robotes mit einem Arduino gehabt habe.
Dieser Beitrag wurde unter Arduino, CHDK, HDRi, Panorama, Roboter, Zeitraffer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Photobot mini in Arbeit

  1. KLEiner500 schreibt:

    Ich wünschte ich wäre auch soweit, aber meine Ersatz-ICs für die EasyDriver kamen erst heute. Da ist morgen auf der Arbeit löten angesagt. Hoffentlich bekomme ich dann meine Schrittmotore dazu sich zu bewegen.
    Ich habe auch bald Urlaub. Das Ziel war eigentlich im Bayerischen Wald die ersten Panoramen aufzunehmen, aber jetzt sieht es eher so aus als ob das nichts mehr wird. Dann muss ich mich wohl an den Pool legen und weiter programmieren lernen. Es gibt bestimmt schlimmeres. 🙂
    Die Schrittmotoren ansteuern habe ich inzwischen verstanden, mit der Library für die USB-Ansteuerung hab ich noch so meine Probleme.

  2. KLEiner500 schreibt:

    Juhu, meine Motoren drehen sich. Hatte doch wirklich die ICs zerstört, die sind offentsichtlich sehr empfindlich und mögen es gar nicht wenn man sie falsch anschliesst.
    Jetzt kann ich mich ruhigen Gewissens mit der Steuerung der Kamera vertraut machen.

    • arduphototobot schreibt:

      Glückwunsch. Ich habe nachdem ich die Profile gesägt habe festgestellt, dass es eigentlich besser ist, wenn ich die Profile anders anschlage. So wie es bis jetzt ist, kann ich die Linse nicht auf den Drehpunkt ausrichten. Also: Nochmal sägen. Außerdem muss ich mir noch überlegen wie ich den Panning-Motor anbaue, ohne dem inneren U im Weg zu sein. Ich habe also im Moment 2 halbe Roboter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s