Kombination ist alles


Heute habe ich mich mal hingesetzt und ausprobiert, wie ich sozusagen um einen brennpunkt herum die Kamera bewegen kann. Am einfachsten ist das mit einer gebogenen Schiene. Habe ich aber nicht. Aber ich kann ja meinen Kamerakopf drehen. Also habe ich ein paar Werte ausprobiert, wieviele Schritte ich drehen muss, damit ich mit dem Verschieben des Schlittens noch hinterher komme. Das ist dabei herausgekommen:

 

 

Die Kugelpanorama-funktion ist auch schon neu geschrieben, aktiv und getestet. Ein Kugelpanorama mit der Canon SX200 in 28 mm ist allerdings schon 110MegaPixel groß und besteht aus 46 Einzelbildern. Als nächstes habe ich noch vor die Gigapixel-Funktion neu zu schreiben und dann ist mir beim Lego-Bauen mit meinem Sohn noch eine Idee gekommen. Warum nicht eine Stop-Motion-Funktion einbauen. Mit einem Click auf dem PS3-Controller wird der Schlitten bewegt und ein Foto gemacht. Das sollte eine geniale Dynamik in die Stop Motion bringen.

Bevor ich es vergesse: Vielen Dank an den Leser, der hier geflattrt hat. Ich überlege auch den Blog 2 Sprachig zu machen, da auch Leser aus Übersee hier mitlesen. Ich finde das echt toll. Bitte gebt mir auch Kommentare, was ihr gerne sehen wollt oder über was ich noch mehr schreiben soll.

Vielen Dank.

Advertisements

Über arduphototobot

Ich wollte einfach nur meine Erlebnisse dokumentieren, die ich beim Aufbau eines Automatischen Photo-Robotes mit einem Arduino gehabt habe.
Dieser Beitrag wurde unter Arduino, CHDK, Panorama, Roboter, Zeitraffer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s