Bestellung angekommen, aber…


Mann war ich gespannt auf das 4×20 LCD. Als ich das Paket am Freitag abend ausgepackt habe, ging es gleich in den Keller. Von einem missglückten Fräsversuch an einem Gehäusedeckel war noch ein Übungsobjekt übrig. Also gleich mal den größeren Ramen eingebaut und nach 2 mm Vergrößerung hats gepasst. Whoopi. Also das LCD verkabeln. Warum sind an dem LCD eigentlich 32 Lötpads dran? *Leiterbahnen verfolg*: Ah 2 mal das Gleiche. Also 16 Kabel angelötet, Doku gelesen, festgestellt, man braucht nur 9, am Arduino angeschlossen, Testprogramm draufgespielt: Nichts. Nicht einmal ein wenig dunkler wurde das LCD beim Strom anschalten. Also „dead on arrival“. Und  nochmal das Ganze. Also habe ich heute nur einen Schaltplan mit Fritzing gemalt.

Das USB shield braucht laut Doku neben der Stromversorgung nur noch Pin 9 und 10. Also kann ich die anderen Pin normal verwenden. Das LCD wird wie im Tutorial an Pin 12,11,5,4,3,2 angeschlossen. Die Easydriver kommen an Pin 14 – 22. (14-16 Sleep, 17-22 abwechselnd Direction und Step). Solange ich das LCD noch nicht habe, kann ich auch kein richtiges Menü schreiben, aber ich werde mich schon mal an die Menüführung mit Bluetooth dongle und PS3 Controller machen.

 

 

Advertisements

Über arduphototobot

Ich wollte einfach nur meine Erlebnisse dokumentieren, die ich beim Aufbau eines Automatischen Photo-Robotes mit einem Arduino gehabt habe.
Dieser Beitrag wurde unter Arduino, Roboter veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Bestellung angekommen, aber…

  1. tdillenburg schreibt:

    Ich habe bei meinem Fotobot ein RGB LCD Shield von adafruit im Einsatz. Das steuer das LCD und nimmt die Bedienung nur über 2 PIN per i2c ab

    Funktioniert bisher recht gut.

    • arduphototobot schreibt:

      Ich habe bis jetzt ein i2c LCD von Ebay am Arduinophotobot dran. Allerdings nur 16×2. Das ist mir ein wenig zu klein. Was ich ganz gut finde an den Displays von Reichelt ist dass Reichelt gleich passende LCD Rahmen liefern kann. Das macht es einfacher das LCD schön einzubauen. Gestern habe ich mir das 20×4 LCD in Blau/Weiß für 31 Euro bestellt, da das 20×4 LCD in Grün nicht mehr lieferbar ist.

      Übrigens ist dein Video privat.

      • tdillenburg schreibt:

        Jetzt ist es öffentlich.
        Bei adafruit verwenden die den i2c Expander MCP23017-E/SP.
        Aber mit dem Mega hast du ja genug pins….

        Bist du mit dem USB Host shield weiter gekommen?
        Von Quantum Leaps gibt es jetzt eine Kurze Anleitung zu den UML State Machines die in dem Camera Control .pde verwendet werden

        http://www.state-machine.com/arduino/index.php

      • arduphototobot schreibt:

        Vorgestern habe ich es geschafft den Controller selber auszulesen (Lagesensor, buttons,…) und vom Arduino den Vibrationsmotor einzuschalten. Jetzt muss ich das Menü noch anpassen. Aber als erstes werde ich das Adafruit Motor/stepper/servoshield mal durch Easydriver ersetzen und die dann mit Sub-D Stecker anzuschließen.

  2. tdillenburg schreibt:

    Ich setzte bei meinem Photobot jetzt das adafruit RGB LCD shield ein.
    Da wird über 2 Pins per i2c das LCD angesteuert und die eingabe über 4 Buttons + select Button gelöst.

    Das ganze ist traumhaft einfach anzusteuern. Ich hab gestern mal die Libary nur überflogen, aber ich vermute das würde auch mit einem 20*4 Display funktionieren.

  3. KLEiner500 schreibt:

    Klasse Arbeit die du da machst. Bin auch am überlegen mir einen Panobor zu bauen. Gibt es die Dateien für den Arduino und eine Liste der benötigten Teile von der aktuellen Version zum download? Den Dolly brauche ich nicht unbedingt, mir geht es hauptsächlich um große Panoramen. Die Mechanik komplett selbst herzustellen (Konstruktion, CNC,…) und auch löten sind für mich überhaupt kein Problem, dafür werde ich als Mechatroniker tagsüber bezahlt. 🙂 Nur vom Programmieren habe ich keine Ahnung.

    • arduphototobot schreibt:

      Danke für deinen Kommentar. Sobald ich meinen Umbau fertig habe, werde ich den Sourcecode veröffentlichen. Die Liste der Bauteile ist nicht besonders lang und CNC braucht man im Moment noch nicht. Wäre aber von Vorteil. Grob konstruiert habe ich in Google sketchup.

      • KLEiner500 schreibt:

        Dann werde ich die nächsten Tage etwas SolidWorks belästigen, ich stell mir da eine Lösung ähnlich dem GigaPan Pro vor.
        Bist du mit deinem Projekt in einem Forum aktiv?

      • arduphototobot schreibt:

        Mit dem Arduino bin ich noch in keinem Forum aktiv. Ich hatte mal beim Chdk Forum Fragen gestellt und im Happyshooting Podcast einen Hint hinterlassen. Ansonsten warte verschiebe ich das Veröffentlichen immer weiter, bis ich mehr Vertrauen in meine Programmierkünste habe. Im Moment Falle ich selber immer auf meine Bugs herein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s